Home
Rennbericht Most PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Peter Schulte Wien   
Dienstag, den 14. Juli 2015 um 12:18 Uhr

Veni Vidi Vici1

(ich kam, ich sah und ich siegte)

Beim ersten Renneinsatz der Ronax 500 hielt es Ajax Kühn wie einst Feldherr Julius Cäsar.
Die Ronax 500 konnte direkt in ihrem Debütrennen die 500er Klasse für sich entscheiden.

AjaxCäsar

Aber von Anfang an:

Schon am Freitag bot sich in Most die Möglichkeit frei zu trainieren und viele Fahrer nahmen das Angebot gerne an.
Freitagabend gab es dann bei Heidi Dannhoff noch ein 3H Rennen, an dem neben der normalen 4T Fraktion auch ein Team der IGK Serienklasse teilnahm.
Herzlichen Glückwunsch an Ivo Hasnek  und Christian Kühn für ihren verdienten 3 Platz in der Klasse bis 600ccm.

Am Samstag standen dann das freie Training und die beiden Zeittrainings der IG Königsklasse an.
Der Zeitplan von Heidi war perfekt, wir hatten sehr viel Fahrzeit.
Der Trainingsschnellste war Axel Friedrichs vor Andreas Götti und Heinz Scheidt.

Bei den 500ern konnte Rolf Becker sich im Training noch vor Ajax und  dem wiedererstarkten Uli Dietz halten.
Das 125er Feld war leider nur mit zwei Fahren besetzte, hier konnte sich Reiner Scheidhauer vor Moritz Klaus auf seiner neuen Aprilia behaupten.
Verstärkt wurden sie von unserm Junior Lukas Franke auf seiner Moriwaki 250.
In der wieder sehr stark vertretenen Serienklasse war Heiko Senkel vor Jörg Eberhardt und Boris Pütz der Trainingsschnellste.
Unsere beiden Helden vom Langstreckenrennen mussten ihrer Ausdauerleistung vom Vortag Tribut zollen und ließen es langsamer angehen.

Nach der Fahrerbesprechung an Grünis Truck klang der Abend mit lecker Freibier von Heidi gemütlich aus.

Der Rennsonntag begann mit einem WarmUp, den die meisten Fahrer nutzten um den letzten Feinschliff an ihren Motorrädern zu machen.
Nicht mehr mit dabei war unser Trainingsschnellster Axel, er konnte sein Motorrad nach technischen Problemen nicht mehr herrichten und fehlte auch für die Rennen.

Und so ging es in das erste Rennen über 11 Runden.
Direkt am Start konnte Ajax mit seiner Ronax Rolf auf seiner Harris Yamaha überholen und sich die ganze Zeit vor Rolf halten.

Most1

Most2


Rolf kämpfte wie ein Löwe, musste noch einmal durch den Notausgang Ende Start / Ziel, aber gegen Ajax und die Ronax war heute kein Kraut gewachsen.
Auf dem dritten Rang lief Uli auf seiner Yamaha TZ360 ins Ziel.Das 250er Rennen war eine klare Sache für Andreas, der das Feld nach Belieben beherrschte.
Heinz und Robert Dehner folgten auf den Rängen 2 & 3 .Spannender war da schon der Kampf um den 125er Sieg, aber auch hier hielt der Routinier Reiner die Nerven und konnte Moritz auf Platz 2 verweisen.
An der Spitze der Serienklasse war Heiko uneinholbar. Auf dem zweiten Rang folgte Jörg, im Schlepptau das wieder fitte Langstreckenteam mit Christian und Ivo.

podium 500 Race 1

500er

Podium 125 Race 1

125er

Nach einer schönen Siegerehrung und einer  angemessener Pause folgte dann das zweite Rennen.

 

Leider musste Rolf dem Tempo im ersten Rennen und den Temperaturen Tribut zollen und verzichtete auf eine Revanche.
Ajax trat auf der gewohnten RG500 an.

Für die meiste Aufregung nach dem Start sorgte Boris Pütz mit seiner Serien Suzuki RGV 250.
Da er durch einen Getriebeschaden im ersten Rennen nicht starten konnte, versuchte Boris es im zweiten Rennen mit der Brechstangen und fuhr mit deutlichem Tempoüberschuss Richtung der ersten Rechtskurve.
An einlenken war für ihn nicht zu denken, so bleib nur der Weg durch den Notausgang. Durch das besonnenes Handeln aller Beteiligten ist diese Aktion zum Glück ohne Folgen geblieben.


Gebracht hat Boris das unter dem Strich nichts, auch im zweiten Lauf war das Podium fest in der Hand von Heiko, Jörg und Christian.

Podium Serien Race 1  2


Boris folgte dann auf Rang 4.

Bei den 250ern entsprach der Zieleinlauf an der Spitze dem des ersten Laufes.

Podium 250 Race 1  2

bei den 500ern siegte wieder Ajax. Auf den Plätzen folgten unser Vorjahresmeister Jac van de Elsen vor Uli.

Moritz fiel im zweiten Rennen leider aus, so konnte Reiner einem ungefährdeten Sieg entgegen fahren.
Lukas auf seiner schwachen Moriwaki ist zur Zeit noch keine wirkliche Gefahr für Reiner.

Was bleibt noch zu sagen?
Eine wirklich perfekte Veranstaltung auf einer wirklich tollen Rennstrecke.

Alles perfekt organisiert, keine nennenswerten Stürze, besser kann es nicht laufen.

Liebe Heidi – Vielen Dank!

Der Peter

Hier die Ergebnisse und die aktuellen Meisterschaftsstände

 

 
Rennbericht Assen 13./14.06.15 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stephan Grün   
Donnerstag, den 18. Juni 2015 um 18:35 Uhr

Die IGKönigsklasse hat gerufen – Wir sind gefolgt. The Cathedrall of Speed – Assen!


Mit einer Rekordbeteiligung von 16 Serienklassenfahrer startete die IGKönigsklasse am 13.06.-14.06.15 in Assen auf dem legendären TT-Circuit Assen.

SAM 1533 1 SAM 1525 1


Die meisten Fahrer sind schon Freitags angereist. So hatten wir viel Zeit neue Fahrer kennen zu lernen und uns über das Wiedersehen mit unseren bekannten Mitstreitern zu freuen. Manch einer musste auch noch schnell das ein oder andere am Motorrad vorbereiten.


Samstag morgen, alle waren bereit sich ins erste freie Training zu stürzen. Die Wetterbedingungen waren, sagen wir es mal so, verbesserungswürdig. Für ein erstes sich aufs Motorrad einschießen und die Strecke (wieder) kennen zu lernen reichte die Zeit aus. Nach dem Training folgte das obligatorische Reifenwärmer aufziehen und fachsimpeln. Viel Zeit blieb hierfür nicht-das erste Qualifying stand auf dem Plan.


QP1, der Himmel wurde immer bewölkter, jeder versuchte so schnell wie möglich auf die Piste zu kommen. Das war auch das Beste was man machen konnte, schon nach der Outlap begann es zu nieseln. Die meisten fuhren nach einer fliegenden Runde auch wieder direkt in die Boxengasse. Die schwierigen Bedingungen hatten leider das ein oder andere Opfer gefordert. Da hieß es nun schrauben, die Motorräder mussten ja auch noch auf Regenräder gewechselt werden.


QP2, mittlerweile ist alles nass und es regnet. Fast das komplette Feld fuhr wieder raus. Die Bedingungen waren besser einzuschätzen wie im QP1, so gab es weniger Stürze, aber auch zum QP1 keine Zeitenverbesserungen.


Rennen1:

Von der Poleposition ging Andreas Götti, auf Honda RS 250, ins Rennen, gefolgt von Miguel Correia-Lourenco, auf einer Moto3 Maschine. Die 3. beste Zeit im Training fuhr Heinz Scheidt auf der Förster Aprilia RS 250. 

collage assen

 

 

In der 125er Klasse ließ Reiner Scheidhauer nichts anbrennen und sicherte sich den obersten Platz auf dem Podest, vor Miguel Correia-Lourenco und Robrecht Roosen.

 

In der 500er Klasse hatten wir leider in Assen nur 2 Starter, beides Starter aus den Niederlanden. Schnellster war hier Danny ten Napel auf seiner Yamaha TZ 360. Jac vd Elsen konnte mit seiner Suzuki RGB 500 leider nicht ganz mithalten.

 


In der Serienklasse konnte sich Christof Schäfer, EMS Aprilia RS 250, vor Heiko Senkel, Aprilia RS 250, und Michael Kahmann, Aprilia RS 250, der in Assen erst sein drittes IGK-Rennen fuhr, qualifizieren.
Nach einer spannenden Startphase begann sich das Feld zu sortieren. Erwin Postums, der sich nur als 13ter Qualifizieren konnte, startete eine grandiose Aufholjagd und konnte das erste Rennen vor Andreas Götti und Axel Friedrichs gewinnen.
In der Serienklasse setzte sich Heiko Senkel erfolgreich von Christof Schäfer ab. Den hervorragenden dritten Platz belegte Dirk Broecheler, der seit dem letzten Jahr gut trainiert hat und ein tolles Tempo fuhr. Hinter Dirk entwickelte sich in den letzten Runden ein spannender Zweikampf zwischen Thomas Wöhlecke und Tobias Schneider, welcher Tobias Schneider in der letzten Kurve für sich entscheiden konnte. Die beiden trennten nur 0,127 sec. bei der Zielüberfahrt.
Der Samstagabend war geprägt von Benzingesprächen. Es war schön alte Bekannte wieder zu sehen und neue Bekanntschaften zu knüpfen.

 

 

 

 

 

 

 


Sonntag, Renntag! Das zweite Rennen stand auf dem Plan.4-ig-twostroke-assen-foto-jan-a-warntjes43-ig-twostroke-assen-foto-jan-a-warntjes

Auch im 2ten Rennen sicherte sich Reiner den obersten Platz auf dem Siegertreppchen vor Robrecht Roosen, Miguel Correia-Lourenco ist in dem Rennen leider ausgeschieden.

41-ig-twostroke-assen-foto-jan-a-warntjes



14-ig-twostroke-assen-foto-jan-a-warntjes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das spannende 2te Rennen konnte Andreas Götti mit nur 1 Sekunde Abstand für sich entscheiden. Auf Platz 2 kam Axel Friedrichs mit knappen 0,290 Sekunden Abstand vor Christophe Lechef ins Ziel.


Bei den 500ern haben es Jac und Danny spannend gemacht, letztendlich konnte unser amtierender Meister, Jac, mit 0.319 Sekunden Vorsprung das Rennen für sich entscheiden.

 

In der Serienklasse konnte Christof Schäfer das Rennen für sich entscheiden. Nur 0.454 Sekunden dahinter kam Björn Steinmetz ins Ziel. Aber auch um die Plätze 4 bis 7 wurde sich über viele Runden gebalgt.

 

55-ig-twostroke-assen-foto-jan-a-warntjes

 So wechselten zwischen unserem schnellen Neuling Boris Pütz, Tobias Schneider und Jörg Eberhardt die Positionen einige Male während sich Thomas Wöhleke, trotz einigen Monaten Auszeit, mit zügigen Runden lange vor dieser Kampfgruppe halten konnte. Am Ende konnte sich Jörg Eberhardt Platz 3 sichern, der in der letzten Runde noch Tobias Schneider und Thomas Wöhleke überholte. Heiko Senkel wurde nach technischen Problemen an seiner toll aufgebauten Aprilia achter und konnte sich mit 33Punkten aus den beiden Rennen in Assen die Meisterschaftsführung zurück holen.

 

 

 

Es war ein grandioses Wochenende mit tollen engen Rennen. Wir freuen uns schon auf das nächste Rennwochenende (11.-12.Juli) in Most mit Heidi Dannhoff.

Am Freitag wird es die Möglichkeit geben günstig bei Heidi zu trainieren. Wir verlängern den Nennschluss auf Sonntag den 28.Juni.

Bitte nennt rechtzeitig! 

Hier gibt es weitere Bilder aus Assen:

Samstag

Sonntag

 

 

 

 
Rennbericht Zolder im Rahmen der IDM PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stephan Grün   
Montag, den 18. Mai 2015 um 16:18 Uhr

Und los ging es in die zweite Runde unserer Rennsaison.

Wir gastierten bei der Superbike IDM in Zolder.
Die Einschreibung ging am Christi Himmelfahrt dank Svenja absolut reibungslos von Statten, die gesamte Organisation klappte sehr gut.
Am Freitagmorgen stand unser freies Training  an.
Alle klagten über mangelnden Gripp, nur Marcel Mendel auf seiner TZ250 zeigte mit einer 1:48 auf, dass man es schon schön laufen lassen konnte.

Auf Grund dieser Leistung überlegten alle, wo er die Zeiten holte. Vielleicht ist der Weg die 250er auf einen 180.er Hinterreifen umzurüsten vielleicht doch nicht so verkehrt?!
Mit 5 Sec Abstand folgte dann unser Jungspund Philipp Freitag (#149), auf der Honda RS125 vom Team F. Koch Rennsport & Hannes Allwardt.

2015 Zolde Phillip 2015 Zolder Koch vor 125

Frank (#48) selber hat seinen Junior die ganze Zeit im Auge behalten und fährt in der Folge die drittschnellste Zeit.

Das erste Zeittraining folgte am Freitagabend bei optimalen Bedingungen.
Marcel Mendel machte es spannend und stürzte sehr früh im Training. Klaus Turiaux konnte die Folgen aber schnell beheben, so dass er noch mal raus konnte und
mit einer 1:46 die schnellste Zeit fuhr.
Andreas Götti und Axel Friedrichs folgten auf den Plätzen 2 & 3.
Schnellster 125er Pilot war Philipp Freitag mit der gesamt 4.te schnellsten Zeit.  

In der Serienklasse war Heiko Senkel der Schnellste.
Am Samstagmittag folgte das zweite Zeittraining. Leider tröpfelte es leicht, so dass sich kaum einer verbessern konnte.
Trotzdem nahmen die meisten die Herausforderung an, Marcel Mendel stürzte erneut und zerstörte seine TZ250 leider so sehr, dass er die Rennen nicht mehr fahren konnte.

Zum ersten Rennen am Sonntag zeigte sich das Wetter wieder von seiner besten Seite. Direkt nach dem Rennen der Superbike Klasse gingen wir an den Start.
Weil unser Starterfeld leider sehr überschaubar war, sind wir als gesamtes Feld, also ohne Wellenstart, in das Rennen gegangen.
Überlegener Gesamtsieger des Rennens wurde Axel Friedrichs auf seiner Honda RS250, gefolgt von Carsten Schröter auf seiner Yamaha TZ250. 

2015 Zolder Axel 2015 Zolder 125er


Auf Rang 3 folgte schon der erste der Klasse 125ccm / Moto3 Miguel Correia-Lourenco nach tollem Fight mit Reiner Scheidhauer auf dem Gesamt vierten Rang.
Danach folgte Frank Koch auf Rang 5 dicht gefolgt von Phillip Freitag.
Bei den 500ern lies unser Urgestein Rolf Becker nichts anbrennen, die Serienklasse gewann Heiko Senkel (#228) vor Boris Pütz und Dirk Bröcheler. 

 2015 Zolder Heinz vor  2015 Zolder Rolf

Bei der neu geschaffenen Youngtimer 250 Klasse kämpften Edgar Böntrup mit seiner 92er Honda RS250 NF5 gegen Wolfgang Fleck auf seiner tollen 89er Yamaha TZ250 Rev.
Hier konnte Edgar jeweils die Oberhand behalten.
Nachdem Heinz Scheidt (#45) die angezeigte Durchfahrtsstrafe wegen eines Frühstarts nicht antrat, wurde er disqualifiziert.
Andreas Götti bekam die Detonationen an seiner Honda RS250 nicht in den Griff und brach das Rennen ab. Da die Probleme größerer Art waren, trat er im zweiten Rennen nicht an.


Das zweite Rennen über 11 Runden folgte um 16:45 Uhr. Den Kampf an der Spitze führten Heinz Scheidt und Carsten Schröter (#49).

2015 Zolder Carsten  Heinz  2015 Zolder Reiner Miguel vorne

Nach einem großen Rutscher konnte Heinz das Tempo nicht mehr mitgehen und fiel hinter Frank Koch und den drei schnellsten 125 / Moto 3 auf den Gesamt Sechsten zurück.
Bei den 125er / Moto 3 war es sehr spannend, letztendlich konnte Miguel (#99) vor Philipp und Reiner (#88) gewinnen.
Obwohl der Start im Gesamten Feld von den Meisten als sehr positive angesehen wurde, zeigten sich in diesem Dreikampf auch die Probleme des gemeinsamen Starts.
Es ist natürlich extra schwierig wenn im Dreikampf der 125er / Moto 3 noch eine 250er involviert ist.  

Nach dem Ausfall von Heiko konnte Boris (#200) in der Serienklasse den ersten Sieg vor unserem Mitglied Dirk Broechler (#225) einfahren und fährt als Meisterschaftsführender nach Assen.

2015 Zolder Boris  2015 Zolder 225


Die Meisterschaftsstände und die Ergebnisse sind auch schon online.
Detaillierte  Ergebnisse findet ihr hier auf der Seite der Superbike IDM.

2015 Zolder Podium


Es gilt es ein riesen Lob auszusprechen an das Teams vom MSC Schleizer Dreieck, rund um Anke Haage und Reiner Lippold, sowie alle weiteren Organisatoren rund um die Superbike IDM.


Die versprochenen Bilder werde ich euch im Lauf der nächsten Woche zukommen lassen.


Den Nennschluss für das Event in Assen verlängere ich wegen den Pfingstfeiertagen auf den 26. Mai, bitte beachtet auch, dass es über Pfingsten bei den Nennbestätigungen zu Verzögerungen kommen kann.
Den Zeitplan für Assen findet ihr in den Veranstaltungsdetails.


Wir sehen uns in Assen


Euer Peter

 
Die IG Königsklasse startete in die neue Saison 2015. PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Peter Schulte Wien   
Mittwoch, den 22. April 2015 um 09:59 Uhr

Der erste beiden Läufe in Brünn fanden zusammen mit dem CAMS statt, was für zwei volle Starterfelder sorgte.

 

altalt

Viele Fahrer sind schon am Mittwoch und Donnerstag bei schönstem Sonnenschein angereist.
Die Einschreibung und die Zusammenarbeit mit der CAMS übernahm Svenja, alles hat wunderbar funktioniert, vielen Dank Svenja.
Wir hoffen alle, dass du uns diese Saison noch öfter unterstützt!


Am Freitag standen für uns 4 freie Trainings auf dem Plan. Der Tag fing dann Nass bei 8 Grad an und  einige Piloten bauten auf Regenreifen um und fuhren raus.
Am Nachmittag trocknete die Strecke ab, so dass alle mit Slicks fahren konnten und die Sonne ließ sich auch wieder sehen.
Das letzte, freie Training am Freitagabend war nur für die Fahrer der IG Königsklasse, dann jedoch für die alle Klassen gleichzeitig.
In alle anderen Trainings und Rennen starteten wir getrennt, also die 125 er alleine und die 250er, zusammen mit der Serienklasse 250 und den 500ern.
Hier zeigte die Zusammenarbeit mit der CAMS ihre Früchte, die Starterfelder waren gut gefüllt.
Samstagmorgen machte uns leider das Wetter morgens bei 4 Grad mit leichtem Schneefall,  der natürlich nicht liegen blieb, einen Strich durch die Rechnung.
Viele Piloten sind zum ersten Zeittraining nicht raus gefahren,  warteten was das Wetter mit uns macht.
Nachmittags trocknete die Strecke ab und die meisten fuhren im zweiten Zeittraining mit Slicks raus.


Schnellster 125.er Fahrer im Zeittraining wurde Reiner Scheidhauer. Er musste sich nur deutlich Moto3 Fahrer Martin Gbelec geschlagen geben, hier wächst eine neuer Spitzenfahrer heran.

Die Zeit Trainings der Klassen 250 / 500 wurden von Mike Vökt auf der von Stulle betreuten TZ250 dominiert.
Die erste Startreihe wurde von Christian Tarabusi (TZ250) und Heinz Scheidt auf der Förster RS250 komplettiert.

Unser 500er Meister und Brünn Liebhaber Rolf Becker lies bei den 500ern nichts anbrennen und  war klar schnellster 500er Pilot vor Ralf Punzet und Stefan Täuber.

Schnellster Fahrer in der Serienklasse 250 war Heiko Senkel, dicht gefolgt von Doppelstarter Daniel Wolf aus seiner wunderschönen RGV.   

Am Samstagabend fand das erste Rennen statt. 
Auf Grund der Enge im Zeitplan mit einem verkürzten Startprozedere, also fuhren wir nur aus der Boxengasse eine Runde in die Startaufstellung, von wo aus direkt der Start erfolgte. 
Dies erwies sich in der Praxis als sehr gut, wir überlegen das auch bei andere Veranstaltungen so zu machen.

2015 brno Startaufstellung 250

Bei den 125ern siegte erneuet Reiner Scheidhauer vor zwei Sportkameraden aus Tschechien.

2015 brno Podium 125

Auf den Rängen 4 & 5 folgten Michael Feldle und Moritz Klaus. 


Nachdem Mike den Start des Rennens der Klassen über 250ccm noch gewinnen konnte, musste er auf Grund einer unglücklichen Reifenwahl  Norbert Klein, Andreas Götti und Christian Tarabusi ziehen lassen. Norbert und Christian kollidierten leider spektakulär Ende Start / Ziel und vielen beide aus. Zum Glück blieb es bei Materialschäden.
Um größere Materialschäden  aus dem Wege zu gehen brach Andreas das Rennen mit reichlich Detonationen ab und der Weg war frei für den Auftaktsieg von Mike Vökt.

Das Podium der 250er wurde von Heinz Scheidt und Robert Dehner komplettiert.


Bei den 500ern gab es keine Verschiebungen, Rolf machte hier alles klar.


Die Serienklasse Gewann Heiko Senkel auf seiner Aprilia RS250 vor Daniele Wolf und Neueinsteiger  Boris Pütz auf RGV 250.

2015 brno 228


Am Sonntag zeigte der Wettergott sich von seiner freundlichen Seite und wir gingen bei angenehmen Temperaturen in unsere zweiten Rennen.
Diese waren deutlich länger und wurden durch das einheimische Publikum interessiert beobachtet.
Bei den 125ern war es wieder Reiner der nicht zu schlagen war. Den zweiten Rang der IGK Wertung holte Moritz Klaus, der insgesamt 6.ter im 125er Rennen wurde.


Leider hat Norbert sein Motorrad für das Sonntagsrennen der Klassen über 250ccm nicht mehr wieder startklar bekommen und Mike musste mit Getriebeproblemen ebenfalls auf einen Start verzichten.

2015 brno Startaufstellung 250.1

So fuhr Andreas dann einem ungefährdeten Sieg vor Heinz entgegen.

2015 Brno 44


Auf Rang 3 folgte erneut Robert Dehner. 
Heinz und Robert sind es auch, die als Meisterschaftsführende und Gejagte zu unserem folgenden Lauf in Zolder/ Belgien fahren werden.


In der Serienklasse und bei den 500ern ergaben sich keine großen Überraschungen, hier blieb es aus Sicht der IGK unverändert.

Bitte beachten: Nennungsschluss für Zolder ist der 26. April!!!! 


Insgesamt war Brünn 2015 eine tolle Veranstaltung und ein super Einstieg in die Saison, wir freuen uns schon auf eine Fortsetzung in 2016!


Stephan & Peter

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 9 von 55

IG Königsklasse

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Letzte Inserate

 
Valid XHTML & CSS- Copyright © 2012 by IG Königsklasse