Home News-Archiv Rennbericht Oschersleben
Rennbericht Oschersleben PDF E-Mail
Geschrieben von: Peter Schulte Wien   

April, April, der macht was er will.

Die IGK Saison 2017 startete diesmal schon zu Ostern mit den Läufen 1 und 2 in Oschersleben. Nachdem wir 2 Wochen vorher schon fast ein Sommerwochenende mit 20 Grad hatten, durfte man sich Hoffnung machen. Oder doch nicht? Die Vorhersage änderte sich täglich, mal Regen, mal Sonne. Und genau so sollte es dann auch kommen, aber dazu später mehr……

Aufgrund der Osterfeiertage war eine stressfreie Anreise zur Veranstaltung bei Heidi Dannhoff möglich. Das Fahrerlager öffnete sich für uns am Karfreitag gegen 16 Uhr und man freute sich alte, aber auch einige neue Mitstreiter zu sehen.

Um ein kleines Zeichen der Solidarität im Sport zu setzen, zierte unser Gruppenaufkleber das BVB Logo und wir waren an diesem Wochenende alle BVB Fans.

Samstagmorgen, gegen 7 Uhr, hörte man erste Regentropfen prasseln. Das erste freie Training war somit im Nassen, bei gefühlt eisigen Temperaturen, und wurde dementsprechend nicht von allen Fahrern wahrgenommen. Besser wurde es im 2.freien Training am Vormittag, nun waren auch fast alle der 38 IGK Starter mit dabei. Herausragend dieses mal wieder die Serienklasse mit 18 Teilnehmern! Auch das dritte freie Training am frühen Nachmittag war im Nassen.

Das Wetter war absolut unberechenbar und nach tollen sonnigen Abschnitten kam kurze Zeit später wieder Wind und Regen. Keine einfachen Bedingungen für die Fahrer, aber wie sagt man so schön, ist ja für alle gleich……

Leider musste Rolf Becker seine Harris  500 mit Getriebeproblemen nach FT3 abstellen. Q1 fand am frühen Abend nach einem Regenschauer auf abtrocknender Strecke statt.

In allen Regentrainings sehr schnell unterwegs war Micky Winkler. Nachdem er letzte Saison noch seine Schwierigkeiten auf nassem Geläuf hatte, entwickelte er sich jetzt zum echten Regenprofi.

(Hier jagt Micky die Moto 3 Fahrer)

Am Abend spendierte die IG Königsklasse für ihre Mitglieder bei Heidi noch leckeres vom Grill und es gab Freibier mit viel Smalltalk.

Q2 dann am Sonntag im trockenen, aber bei kühlen Temperaturen. Die Kombination aus Q1 und Q2 ergab folgende Ergebnisse:

125ccm: 1. Micky Winkler, 2. Boris Pütz , 3.Rainer Scheidhauer

250ccm:   1. Peter Schulte Wien, 2. Heinz Scheid, 3. Jens Bebiolka

250ccm Serie:     1. Björn Steinmetz, 2. Daniel Kämmerling, 3. Till Obert

500ccm:     1. Stefan Täuber , 2. Bernd Herrmann , 3. Rolf Becker

Moto3:   1.Philip Freitag, 2. Sven Greving

 

Das Rennen 1 wurde nach einem kurzen, aber heftigen Schauer als Wet-Race gestartet, die Strecke trocknete jedoch zügig ab. Nasse Stellen rund um die Strecke machten es nicht leicht. Kleiner Reifenpoker, die meisten gingen jedoch mit Slicks raus  Es gab sehr schön anzusehende, spannende Zweikämpfe in den Klassen.

Bei den 125ern setzte sich Micky Winkler als Gewinner durch. Bei den Plätzen 2 bis 4 blieb es bis zum Schluss richtig spannend. Auf Platz 2. lief Rainer Scheidhauer vor dem 3. Chris Meyer ein. Boris Pütz blieb nach hartem Kampf und 0,8 Sec. Rückstand der Sprung auf das Podium verwehrt.

Die 250er Klasse gewann Heinz Scheidt vor Jens Bebiolka und Franko Piesner. Peter Schulte Wien konnte nach Sturz im Q1 nicht antreten.

Beim spanenden Kampf um die Krone bei den Serien 250ern musste Heiko Senkel seine Aprilia mit technischem Defekt (lose Masse Leitung am PickUP) in der 8. Runde abstellen und es siegte Björn Steinmetz vor Daniel Kämmerling und Jörg Eberhardt.

Die 500er gewann Jac van der Elsen vor Stefan Täuber, der seine TSR250 schonte und stattdessen mit der RG bei den 500ern startete.

Bei den Moto 3 setzte sich, nachdem zu Rennmitte Sven das Rennen anführte, wie im Training Philip Freitag vor Sven Grevink durch.

Auch der zweite Lauf lief unterfeuchten Bedingungen ab. Einige mussten aufgrund von Sturzschäden oder technischen Problemen schon vor dem 2. Start zurück ziehen.

Das 125er Rennen ging wieder an Micky Winkler, dieses mal jedoch vor Boris Pütz auf 2. und Rainer Scheidhauer auf 3.

Bei den 250ern gingen nur noch 2 Fahrer auf die Reise und es siegte Jens Bebiolka vor Franko Piesner.

Die Serienklasse 250ccm war wieder sehr spannend, und nachdem Ivo Hasnek seine TZR in Führung liegend in der letzten Kurve auf Start / Ziel wegschmiss, gewann Björn Steinmetz vor Till Obert und Martin Koller.

(Hier noch Björn vor Ivo und Till)

Die 500er und die Moto3 waren jeweils leichte Beute für unsere holländischen Sportsfreunde.

Jac van de Elsen siegte bei den 500ern, in der Moto 3 schnappte Sven Grevink sich den Sieg.

Alles in allem war es trotz der Wetterkapriolen eine schöne Veranstaltung mit Dannhoff Motorsport. Ungewöhnlich viele Stürze, soweit mir bekannt sind jedoch alle glimpflich verlaufen. Manch einer musste sogar 2 mal an diesem Wochenende zu Boden und zerstörte so nachhaltig seine über den Winter neu aufgebaute Maschine. Allen gestürzten und gestrandeten gute Genesung und schnelle Reparatur.

 

Bis Hockenheim……

Christian

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 19. April 2017 um 22:08 Uhr
 

IG Königsklasse

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Letzte Inserate

 
Valid XHTML & CSS- Copyright © 2012 by IG Königsklasse